Kundgebung morgen Nachmittag in der Bornaer Innenstadt geplant

Borna (nn). Ein überparteiliches Bündnis ruft morgen Nachmittag zu einem Sternmarsch in der Bornaer Innenstadt auf. Unter der Überschrift “Lichter zur Erneuerung” soll damit auf das sogenannte Freie Netz Geithain reagiert werden, das eine Kundgebung unter dem Motto “Zwölf Minuten Freiheit — gegen Geschichtsdiktat und Meinungszensur” auf dem Marktplatz in Borna angemeldet hat (die LVZ berichtete). Die Grimmaer Linkspartei-Landtagsabgeordnete Kerstin Köditz hat das sächsische Innenministerium mit Blick auf vergleichbare angestrebte Kundgebungen rechter Kräfte morgen auch in Leipzig-Stötteritz, Altenburg und Jena zu Schritten gegen das “Freie Netz” aufgefordert. Mit dem Motto und der Kundgebungszeit von 19.33 bis 19.45 Uhr sei die Grenze des Erträglichen überschritten. Morgen jährt sich der Tag der Machtergreifung von Hitler zum 76. Mal.
Den Aufruf zur Teilnahme am Sternmarsch haben die Vorsitzenden der Bornaer Stadtratsfraktionen Lutz-Egmont Werner (CDU), Oliver Urban (“Bürger für Borna”/BfB), Frank Feldmann (Linke) und Dietmar Sein (SPD) ebenso unterzeichnet wie Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke), der Vorsitzende der Initiativgruppe “Pro Borna”, Bernd Schneider, und der Bornaer Pfarrer Michael Gärtner. Zu den Unterzeichnern gehören außerdem die Linken-Landtagsabgeordnete Heike Werner, die auch Kreistagsfraktionschefin ihrer Partei ist, sowie ihr SPD-Kollege Karsten Schütze und der Linken-Bundestagsabgeordnete Axel Troost sowie der Verein Bon Courage. Die Teilnehmer des Sternmarsches sollen sich hinter dem Rathaus auf dem Parkplatz am Finanzamt und am Königsplatz einfinden, von wo aus sich die Kundgebungsteilnehmer 16.30 Uhr in Richtung Martin-Luther-Platz in Bewegung setzen wollen.
Landtagsabgeordnete Köditz erklärte gestern, für die Bürger müsse der Eindruck entstehen, dass sich das Innenministerium vor der Verantwortung drücke. Das “Freie Netz” müsse verboten werden, wofür es hinreichend Gründe gebe. Sie hoffe, dass die Bürger in Borna “mehr Demokratiebewusstsein zeigen und sich der geplanten NS-Verherrlichung entgegenstellen werden”.
Gestern traf sich der amtierende Ordnungsamtsleiter des Landkreises Leipzig Klaus-Thomas Kirstenpfad mit Anmeldern des überparteilichen Bündnisses, um über Auflagen zu sprechen. Der Markt komme als Demonstrationsort wegen der Eislauffläche und der Bauzäune nicht in Frage. Die Anhörung der Leute vom “Freien Netz” finde heute Vormittag statt. Kirstenpfad: “Ich gehe davon aus, dass unsere Entscheidung am Mittag feststeht.” Nach Informationen der Linkspartei wurden die “Freie-Netz”-Kundgebungen in Stötteritz, Altenburg und Jena inzwischen verboten.


One thought on “Überparteiliches Bündnis ruft zu Sternmarsch auf (LVZ Borna-Geithain, 29.01.2009)

  1. Pingback: Kerstin Köditz» Veranstaltungstipps » Lichter zur Erinnerung