Zu einer Informationsveranstaltung über die Hintergründe der aktuellen weltweiten Krise auf den Finanzmärkten lädt der Kreisverband des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) für Donnerstag, den 4. Dezember, um 18.30 Uhr in das Hotel „Schlossblick“ in Trebsen ein. Ein grundlegender Wandel der Finanzmärkte sei überfällig, so der Referent des Abends, der Leipziger Aktivist des globalisierungskritischen Netzwerkes „Attac“, Mike Nagler. Die Wirtschaftspolitik der letzten Jahrzehnte, so seine These habe versagt. „Die von Regeln befreiten Märkte erzeugen Hunger, Leid und Umweltchaos. „Krisen wie diese sind keine Panne, sondern Wesenszug des neoliberalen Finanzmarktsystems. Die Zeit ist reif, den Marktfundamentalismus zu brechen!”, meint Nagler. Das Ziel könne nur die Entmachtung der Banken sein. „Die Bundesrepublik befindet sich bereits in einer Rezession, deren Folgen noch nicht umfassend absehbar sind“, erläutert er. „Dieser Abschwung hat schon längst vor der Finanzkrise begonnen. Sie kann also gar nicht verantwortlich sein. Ein grundsätzliches Umdenken ist notwendig.“ Interessierte sind zu der Veranstaltung eingeladen.


Comments are closed.